Juni 10

Von Isolation, Kalendern und Ritualen

Es ist mal wieder so weit: Ich habe mich in meine Hexenhöhle zurückgezogen, um meinen Hexenkalender zu schreiben. In diesen Wochen igle ich mich gänzlich ein, bin in den sozialen Medien nicht sonderlich präsent und auch für Beratungstermine nur schwer greifbar. Zu sehr stecke ich zwischen Mondphasen, rückläufigen Planeten und Feiertagen. Meine Gedanken kreisen also auch gerade jetzt im Moment vor allem um Ritualanleitungen und Rezepte. Ich wälze dicke Sammlungen in alter Schrift und versinke in astrologischen Tabellen.

Normalerweise nutze ich dafür stets meine Sommerpause im Juli. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Auch bei mir. Seit März war ich nicht mehr auf Sendung, keine Kundentermine, gänzliche Isolation. Aber ich war nicht untätig. Ich habe meine Webseite mit meinem zauberhaften Team (online natürlich) überarbeitet und die Arbeiten am Hexenkalender vorgezogen. Und ja – vermutlich ist die Ausgabe für 2021 die erste, die pünktlich nach den Sommerferien im Buchhandel steht – wie sich das für einen anständigen Kalender schließlich gehört 😉

Zugegeben – gerade in den letzten Jahren erschienen die verschiedensten Hexenkalender auf dem Markt. Nur wenige davon erscheinen in jährlichem Rhythmus wie dieser hier. Immer wieder höre ich, dass mein Kalender so anders ist und nicht unbedingt dem entspricht, was man sich unter einem Hexenkalender vorstellt.

Und das ist auch gut so!

Meine Vorstellungen vom Hexendasein sind so anders, dass auch mein Hexenkalender nicht sein kann, wie andere. In diesem Blogartikel habe ich vor einiger Zeit schon einmal ausführlich darüber geschrieben.

Wie alles begann…

Ich war lange auf der Suche nach einem interreligiösen und interkulturellen Kalender, der die verschiedenen Gedenk- und Festtage möglichst vieler Religionen und Traditionen zusammenfasst. Eine blanke Übersicht fand ich ebenso wenig hilfreich, wie theoretische Ausführungen ohne Praxisbezug.

Vor nun inzwischen mehr als 10 Jahren begann ich also damit, mir die vielfältigsten Termine des Jahreskreises in meinen Planer einzutragen. Ich suchte mir die Mondzyklen heraus, berechnete die besten Zeiten für Rituale und notierte dort auch schon Feiertage aus verschiedensten Religionen.

Fast zeitgleich wagte ich auch meine ersten Gehversuche bei AstroTV. Was ich über Rituale zu erzählen hatte, fand offenbar nicht nur ich allein spannend. Schnell hatte ich meine eigene, wöchentliche Rubrik: den Hexenkalender. Auch heute noch (ab dem 1.7. wieder) berichte ich in der Sendung „Leichter Leben“ wöchentlich von spannenden Bräuchen und erkläre Rituale zum Nachmachen.

Irgendwann sah die erste Kundin meinen umfangreichen Planer. Sie bat mich inständig, ihr eine Abschrift zu erstellen. Und weil ich früher ganz schlecht „nein“ sagen konnte, schrieb ich in manchen Jahren bis zu 50 Planer handschriftlich! Und dennoch fehlte mir immer noch der Praxisbezug für meine Kundinnen. Für mich selbst war ja klar, was an einem Freitag bei abnehmendem Mond nahe der Walpurgisnacht zu tun ist. Aber meine Kundinnen wussten das eben nicht. Ich wollte ja anregen, verschiedene Rituale und Bräuche auszuprobieren.

Die Nachfrage stieg mit jedem Jahr und mir war klar, dass ich das alles handschriftlich nicht mehr bewältigen konnte. Zugegeben – meine Handschrift ist auch nicht unbedingt massentauglich. Also musste eine andere Lösung her.

Im Spätsommer 2014 fasste ich den Entschluss, dass ein gedrucktes Buch die logische Folge sei. Aber wie? Mit Verlagen hatte ich keine Erfahrung und eigentlich wollte ich auch selbst über alles bestimmen. Aber einfach so einen Kalender auf den Markt zu werfen, hab ich mich auch nicht getraut. Also schrieb ich zunächst ein kleines Büchlein über die verschiedenen Marien der Bibel. Nachdem ich dieses Erstlingswerk im Selbstverlag auf den Markt geworfen hatte (und mir der Himmel nicht auf den Kopf gefallen war), brachte ich ihm Herbst 2014 meinen ersten Hexenkalender für 2015 heraus.

Erstaunt über die Nachfrage und die vielen tollen Anregungen, sollte der Kalender für 2016 noch viel besser werden. Einer meiner Lieblingsautoren und -künstler Voenix nahm sich meiner an und steuerte die ersten Illustrationen bei.

Seit 2017 arbeite ich mit einem festen, stetig wachsenden Team. Ich bin sehr dankbar, so tolle Illustratorinnen, Grafikerinnen, Designerinnen und Lektorinnen an meiner Seite zu wissen. So kann ich mich auf das konzentrieren, was ich kann: Ritualen neues Leben einhauchen.

Warum überhaupt?

Meiner Ansicht nach macht nur das Angst, was fremd und andersartig ist. Seit ich ein kleines Mädchen war, suchte ich nach den Ursprüngen der Religionen, den kleinsten gemeinsamen Nenner – den einen Punkt, an dem sich alle einig sind. Ich liebte die Geschichten der Bibel ebenso wie die von ägyptischen Göttern und entdeckte so viele Gemeinsamkeiten. Es wunderte mich schon damals, warum die Erwachsenen das nicht auch sahen. In mir wuchs also der Wunsch, diese wundervollen Geschichten zu erzählen. Ich wollte das Wissen um die Gemeinsamkeiten der verschiedenen Religionen in die Welt tragen. Jeder sollte die Ursprünge und die wichtigsten Grundlagen zu den Religionen kennen.

Wenn man also weiß – so mein Gedanke – , was genau die muslimische Unternehmerin, der hinduistische Kollege oder der Verkäufer mit dem Thorshammer-Anhänger an der Halskette eigentlich wirklich glaubt und feiert, dann lassen sich Vorurteile abbauen. Und ja, man mag mich einfältig nennen. Aber ich bin der Auffassung, dass alle Religionen friedlich nebeneinander leben können. Denn jede einzelne Religion der Welt ist im Grunde friedlich. Und gewaltbereite Extremisten sind nicht religiös oder spirituell. Sie benutzen Religionen nur.

Hier halte ich es mit dem „Alten Fritz“ (Friedrich II., König von Preußen), der im Jahre 1740 in einer Notiz schrieb:
Die Religionen müssen alle toleriert werden und der Staat muss nur das Auge darauf haben, dass keiner dem andern Abbruch tue, denn hier muss ein jeder nach seiner Fasson selig werden.“

Was macht meinen Kalender denn nun zum Hexenkalender?

Mein Hexenkalender umfasst also viele spirituell wichtigen Daten im Jahreskreis: Mondstände, Sternzeichenwechsel, Götterfeste antiker Kulturen und verschiedenster Religionen und viele große und kleine Rituale, Rezepte und Anleitungen aller Art zum Ausprobieren.

Mit meinem Kalender erhebe ich nicht den Anspruch auf absolut historische Genauigkeit der einzelnen antiken Götterfeste, denn dies ist aufgrund der unzähligen Kalenderreformen der Geschichte gar nicht möglich. Ich habe mich hier auf die Termine festgelegt, über die die meisten Quellen übereinstimmend berichten. Die Feiertage der jüdischen, islamischen, buddhistischen und christlichen Gemeinden sind jedoch korrekt und basieren auf den Angaben der Vertreter der jeweiligen Religionen. Ich habe mich hier auf die – in meinen Augen – spannendsten Termine beschränkt. Außerdem bin ich bemüht, in jedem Jahr andere Rituale oder Feiertage vorzustellen.

Besonderen Wert lege ich auf gescheites Papier, das Du mit Stiften (nahezu) aller Art beschriften kannst. Ich möchte, dass der Kalender Dich durchs Jahr begleitet. Er will genutzt werden. Also: schreibe hinein, male hinein, klebe Dinge hinein!

Zusammenfassend kann man sagen: Ich teile mit den Leserinnen und Lesern meine Vorstellung von Magie, Religion und Spiritualität. Wenn Du magst, lasse ich Dich auch an meinem Jahr teilhaben. Den Kalender für 2021 kannst Du ab sofort vorbestellen.

In meinem Kalender findest Du neben mehr als 350 Ritualen zu Liebe, Finanzen und Glück auch einen großen Lexikonteil zu den verschiedensten Religion und magischen Grundlagen. Such Dir einfach aus, was für Dich spannend ist und nützlich erscheint.

Vielleicht sind wir uns ja bei diesem Punkt einig:

„Vielleicht kennt ja keine Religion die ganze Wahrheit, sondern jede besitzt nur Bruchstücke davon, und es ist unsere Aufgabe, diese Bruchstücke zu erkennen und zusammenzusetzen.“

Christopher Paolini – Eragon

Stefanie Gralewski

Über die Autorin

Ich bin Stefanie Gralewski und das hier ist mein Blog. Es ist kein Anleitungsblog, nicht gefüllt mit Weisheiten oder weltbewegenden Themen. Ich teile hier meine Gedanken, Ansichten und Ideen mit dem, der es lesen möchte. Mein Alltag ist zuweilen anstrengend, magisch, nachdenklich, lustig – aber immer voller Neugier auf das Leben.

  • Liebe Stefanie Gralewski
    Toll

    Werde im Herbst deinen Kalender 2021 bestellen.
    Freue mich schon darauf.

    Hoffe dass ich – ab 2021 – dann wirklich auch Möglichkeiten habe mich bei Dir zu melden + an Kurse, echt. teilzunehmen können.

    Weiter so

    Liebe Grüsse

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Melden Sie sich für meinen Newsletter an!

    Abonnieren Sie jetzt meinen Newsletter und erhalten Sie die PDF-Anleitung für den "Orb of Life" als Dankeschön kostenlos dazu.

    So erfahren Sie stets aus erster Hand von aktuellen Terminen und exklusiven Angeboten. Außerdem verrate ich Tipps und Tricks zu Ritualen, spiritueller Dekoration und tolle Rezepte passend zum Jahreskreis.

    __CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"d8d0c":{"name":"Main Color","parent":-1},"4a715":{"name":"Dark Accent","parent":"d8d0c"}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"d8d0c":{"val":"var(--tcb-color-1)","hsl":{"h":35,"s":0.75,"l":0.01}},"4a715":{"val":"rgb(162, 104, 21)","hsl_parent_dependency":{"h":35,"l":0.36,"s":0.77}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
    Ja, ich will den Newsletter und den "Orb of Life" als Dankeschön erhalten!
    >