Von neuem Licht und beginnendem Wachstum - Stefanie Gralewski

Von neuem Licht und beginnendem Wachstum

Eins der 8 großen Hexenfeste steht vor der Tür. So verschieden die Namen für Imbolc sind (Lichtmess, Brigid oder auch Oimelc), so verschieden sind auch die Zeitpunkte, an denen es gefeiert wird. Je nachdem welcher Tradition man folgt, feiert man in der Nacht auf den 1. Februar (so wie ich), in der Nacht zum 2. Februar oder aber zum 1. Vollmond des Jahres. Damit Du Dich gut vorbereiten kannst, gibt es schon heute einige Anregungen zu diesem Fest von mir.

Es geht um das neue Licht, das zur Wintersonnenwende geboren wurde und nun langsam in die Welt geht. Die Tage werden merklich länger, die Dunkelheit ist überwunden. Auch, wenn wir das noch gar nicht spüren, naht der Frühling. Meine Großmutter hat früher immer gesagt: „Immer dann, wenn die Nacht am Dunkelsten ist, ist das erste Licht des Morgens ganz nah.“ So viele Male in meinem Leben hat mich der Gedanke daran getröstet und zum Durchhalten motiviert. Genau dieser Satz entspricht dem Gedanken von Imbolc. Das Land mag verschneit liegen (oder einfach nur tot, ohne Schnee), doch unter der Erde keimen die Samen auf und wachsen langsam dem Licht entgegen.

Ein Ritual, um das Licht einzuladen

Um das Licht des neuen Jahres in das Haus einzuladen – und damit zu sich ins Leben zu holen – gibt es ein schönes Ritual, dass es sogar in christliches Brauchtum geschafft hat. Am 2.2. zum katholischen Fest Maria Lichtmess finden noch heute Kerzenweihen statt. Alle Kerzen für das neue Kirchenjahr werden an diesem Tag geweiht und man kann meist eine eigene Kerze an der frisch geweihten Altarkerze entzünden und diese Flamme mit nach Hause nehmen. Auch wenn Du nicht in die Kirche gehst, probiere doch einmal folgendes Ritual aus:

Lege Dir eine Kerze und Streichhölzer zurecht. Dann schalte alle Lichter in Deiner Wohnung aus. Konzentriere Dich auf die Dunkelheit. Spüre, was sie in Dir auslöst und was es bedeuten würde, in ewiger Dunkelheit leben zu müssen. Bleibe ein paar Minuten in dieser Energie. Dann entzünde die Kerze. Beobachte, wie das Licht dieser einzigen Kerze den Raum füllt. Mach Dir bewusst, dass ein einziges Licht genügt, um den Raum zu erhellen. Und auch, dass es in Deinen Händen liegt, die Kerze zu entzünden. Dann gehe von Raum zu Raum und lass das Licht Deiner Kerze in jeden Raum hineinscheinen. Wenn wir dieses Ritual machen, dann schalten wir ganz kurz alle Lampen im Raum ein, um Licht in jeden Winkel scheinen zu lassen. Die Kerze darf dann ganz in Ruhe abbrennen.

Der Segen der Göttin

In diesem neuen Licht erscheint die Göttin Brigitd als „die vom Strahlenkranz umgebene“ und löst damit die dunkle Göttin ab, die als Percht, Cerridwen oder auch Morrigane den Winter beherrschte.

Einer alten Überlieferung nach sagt man, dass die erwachte Göttin segnend über die Erde geht und mit ihrem Hauch die Natur vom Winterschlaf aufweckt. Um von diesem Segen ebenfalls etwas abzubekommen, soll man in der Nacht etwas Weißbrot von außen auf das Fensterbrett legen. Wenn die Göttin vorbeikommt, segnet sie es. Am nächsten Morgen müssen alle gemeinsam das Brot verspeisen. Bei uns ist das inzwischen ein liebgewonnener Brauch geworden und auch unsere Haustiere bekommen ein paar Krümel des gesegneten Brotes ab. Wir stellen übrigens auch immer eine weiße Kerze neben das Brot, damit die Göttin unser Haus auch findet.

In keltisch geprägten Gegenden ist es heute noch Brauch, einen Tropfen Milch als Dank an die Hausgeister auf die Türschwelle zu tropfen.

Zeit der Reinigung

Ein weiterer Aspekt von Imbolc ist das Thema Reinigung. In bäuerlichen Regionen ist es bis heute üblich, die Ställe in dieser Zeit auch rituell zu reinigen, damit das Vieh gesund bleibt und gut gedeiht.

Die Fastenzeit liegt in diesem Jahr recht spät, naht aber ebenfalls und gehört thematisch zur Reinigung und Vorbereitung auf das Frühjahr. Eine – wie auch immer gestaltete – Fastenzeit reinigt und entlastet Körper, Geist und Seele. Du könntest zum Beispiel Deine Wohnung mit Weihrauch und Salbei räuchern, um die Dunkelheit zu verabschieden und Altes und Belastendes hinter Dir zu lassen. Vielleicht startest Du auch jetzt schon in den Frühjahrsputz und befreist Dich von all dem, was Du eigentlich gar nicht mehr brauchst? Ein Bad in Meersalz reinigt Dich auch energetisch.

Du siehst, es gibt ganz verschiedene Ansätze, die aktuelle Zeitqualität zu nutzen. Was tust Du, um das Licht willkommen zu heißen?

Stefanie Gralewski

Ich bin Stefanie Gralewski und das hier ist mein Blog. Es ist kein Anleitungsblog, nicht gefüllt mit Weisheiten oder weltbewegenden Themen. Ich teile hier meine Gedanken, Ansichten und Ideen mit dem, der es lesen möchte. Mein Alltag ist zuweilen anstrengend, magisch, nachdenklich, lustig – aber immer voller Neugier auf das Leben.

>